Schüssler Salze

Wer hat die Therapie mit Schüssler Salzen erfunden?

Der homöopathische Arzt Dr.Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) veröffentlichte im Jahre 1873 in der „Allgemeinen Homöopathischen Zeitung“ einen Artikel mit dem Titel „Eine abgekürzte Homöopathische Therapie“. Darin beschreibt er eine von ihm selbst entwickelte neue Therapieform auf Basis von homöopathisch zubereiteten Mineralsalzen. Er bezeichnet diese Therapieform später selbst als „Biochemie“. Es handelt sich um ein alternatives Heilverfahren. Es gibt keine wissenschaftlichen Nachweise für die Wirksamkeit dieser Methode. Allerdings gibt es einen großen Anhängerkreis, also viele Menschen, die gute Erfahrungen mit der Behandlung mit Schüssler-Salzen gemacht haben.

Was sind Schüssler Salze?

Schüßler selber hatte zunächst 12 Mineralsalze für seine Therapie ausgewählt. Er nannte diese Salze „Funktionsmittel“. Das zwölfte Salz Calcium sulfuricum benutzte er später jedoch nicht mehr. Seine Nachfolger haben die Nummer 12 wieder in die Therapie aufgenommen und zusätzlich zu den 12 Funktionsmitteln noch weitere 12 Salze als sogenannte „Ergänzungsmittel“ hinzugefügt.

Funktionsmittel:

  • Nummer 1, Calcium fluoratum, Calciumfluorid
  • Nummer 2, Calcium phosphoricum, Calciumphosphat
  • Nummer 3, Ferrum phosphoricum, Eisenphosphat
  • Nummer 4, Kalium chloratum, Kaliumchlorid
  • Nummer 5, Kalium phosphoricum, Kaliumphosphat
  • Nummer 6, Kalium sulfuricum, Kaliumsulfat
  • Nummer 7, Magnesium phosphoricum, Magnesiumphosphat
  • Nummer 8, Natrium chloratum (Natrium muriaticum), Natriumchlorid (Kochsalz)
  • Nummer 9, Natrium phosphoricum, Natriumphosphat
  • Nummer 10, Natrium sulfuricum, Natriumsulfat
  • Nummer 11, Silicea, Quarz (Kieselsäure)
  • Nummer 12, Calcium sulfuricum, Calciumsulfat (Gips)

Ergänzungsmittel:

  • Nummer 13, Kalium arsenicosum, Kaliumarsenit
  • Nummer 14, Kalium bromatum, Kaliumbromid
  • Nummer 15, Kalium jodatum, Kaliumjodid
  • Nummer 16, Lithium chloratum, Lithiumchlorid
  • Nummer 17, Manganum sulfuricum, Mangansulfat
  • Nummer 18, Calcium sulfuratum, Calciumsulfid
  • Nummer 19, Cuprum arsenicosum, Kupferarsenit
  • Nummer 20, Kalium-Aluminium sulfuricum, Kalium-Aluminium-sulfat (Alaun)
  • Nummer 21, Zincum chloratum, Zinkchlorid
  • Nummer 22, Calcium carbonicum, Calciumcarbonat
  • Nummer 23, Natrium bicarbonicum, Natriumbicarbonat (Natron)
  • Nummer 24, Arsenum jodatum, Arsentrijodid

Welches Schüssler Salz wird wofür eingesetzt?

  • Nummer 1, Calcium fluoratum, Calciumfluorid: Das ist das Salz des Bindegewebes, der Gelenke und der Haut. Es soll dem Bindegewebe Festigkeit verleihen.
  • Nummer 2, Calcium phosphoricum, Calciumphosphat: Die Nummer 2 ist das Salz der Knochen und Zähne. Eingesetzt wird es als unterstützendes Mittel bei allen Zahn- und Knochenerkrankungen, zum Beispiel bei schlecht heilenden Knochenbrüchen.
  • Nummer 3, Ferrum phosphoricum, Eisenphosphat: Ferrum phosphoricum ist das Salz des Immunsystems. Es soll für eine gute Sauerstoffaufnahme im Körper sorgen. Es wird eingesetzt als unterstützendes Mittel bei plötzlich einsetzenden entzündlichen oder fieberhaften Prozessen im Anfangsstadium.
  • Nummer 4, Kalium chloratum, Kaliumchlorid: Das ist das Salz der Schleimhäute. Dementsprechend wird es verwendet bei Erkrankungen, die die Schleimhäute betreffen. Es soll schützend und ausgleichend auf die Schleimhäute wirken.
  • Nummer 5, Kalium phosphoricum, Kaliumphosphat: Die Nummer 5 ist das Salz der Nerven und der Psyche.
  • Nummer 6, Kalium sulfuricum, Kaliumsulfat: Das ist das Salz der Entschlackung. Es soll den Körper von überflüssigem Ballast befreien, indem es Ausscheidungs- und Entgiftungsvorgänge fördert.
  • Nummer 7, Magnesium phosphoricum, Magnesiumphosphat: Die Nummer 7 ist das Salz der Muskeln und Nerven. Es wird unter anderem bei Krämpfen eingesetzt. Beliebt ist, besonders bei akuten Beschwerden, die Anwendung als „Heiße Sieben“. Bei dieser Anwendungsform gibt man 10 Tabletten Schüssler-Salz Nr.7 in eine Tasse und gießt heißes Wasser darauf. Die Tabletten sollen sich ganz auflösen. Man kann mit einem Plastiklöffel umrühren (bitte keinen Metalllöffel verwenden). Trinken Sie die Lösung möglichst warm und in kleinen Schlucken.
  • Nummer 8, Natrium chloratum (Natrium muriaticum), Natriumchlorid (Kochsalz): Das ist das Salz des Flüssigkeitshaushalts. Es soll regulierend auf den Wasserhaushalt des Körpers wirken.
  • Nummer 9, Natrium phosphoricum, Natriumphosphat: Natrium phosphoricum ist das Salz des Stoffwechsels. Es soll den Stoffwechsel anregen und das Säure-Base-Gleichgewicht aufrecht erhalten.
  • Nummer 10, Natrium sulfuricum, Natriumsulfat: Das ist das Salz der inneren Reinigung. Man nennt es auch das „Ausleitungsmittel“ unter den Schüsslersalzen. Es soll auf die Ausscheidungsorgane (Leber, Galle, Nieren, Blase) einwirken.
  • Nummer 11, Silicea, Quarz (Kieselsäure): Es ist das Salz der Haut, der Haare und des Bindegewebes. Es wird gerne für Schönheitskuren eingesetzt.
  • Nummer 12, Calcium sulfuricum, Calciumsulfat (Gips): Das ist das Salz der Gelenke. Es soll auch die Bildung von Binde- und Stützgewebe beeinflussen.

Wie nimmt man Schüssler Salze richtig ein?

  • Bei akuten Beschwerden nehmen Erwachsene etwa alle 5 Minuten eine Tablette, Kinder unter 12 Jahren bekommen stündlich 1-2 Tabletten. Sobald eine Besserung eintritt, wird die Dosis reduziert und nach vollständiger Besserung die Einnahme beendet.
  • Bei chronischen Beschwerden nehmen Erwachsene 3 bis 6 mal täglich 1-2 Tabletten, Kinder unter 12 Jahren bekommen 3 bis 4 mal täglich eine Tablette.
  • Für Säuglinge und Kleinkinder zerdrückt man die Tablette zu Pulver und gibt dieses direkt auf die Zunge.
  • Zu Mahlzeiten hält man einen Zeitabstand ein. Die Schüssler-Salz-Tabletten nimmt man eine halbe Stunde vor oder eine Stunde nach dem Essen.
  • Man nimmt die Tabletten ohne zusätzliche Flüssigkeit in den Mund und lässt sie im Mund zerfallen. Die „Wirkstoffe“ sollen direkt über die Mundschleimhaut aufgenommen werden.
  • Eine andere Möglichkeit ist, die Salze in Wasser (Leitungswasser oder stilles Wasser) aufzulösen und dann schluckweise zu trinken. Diese Anwendungsart entlastet die Mundschleimhaut.

Kann man mehrere Schüssler Salze gleichzeitig einnehmen?

Man kann mehrere Schüssler-Salze kombiniert einnehmen, dann allerdings nicht gleichzeitig, sondern im Wechsel. Möglich ist zum Beispiel eine Einnahme von zwei verschiedenen Mitteln im stündlichen Wechsel oder im täglichen Wechsel. Bei Kuren mit Schüssler-Salzen werden oft drei Mittel kombiniert. Man nimmt dann das eine Mittel morgens, das zweite mittags und das dritte am Abend ein.

Kann man auch Tiere mit Schüssler Salzen behandeln?

Ja, man kann grundsätzlich auch Tiere mit Schüssler-Salzen behandeln. Bitte beachten Sie, das eine Selbstbehandlung mit Schüssler-Salzen keinen Tierarztbesuch ersetzen kann. Notwendige medikamentöse Behandlungen dürfen nicht ohne Rücksprache mit dem Tierarzt abgesetzt werden. Die Behandlung mit Schüssler-Salzen hat ihr Einsatzgebiet in der unterstützenden Behandlung und bei leichten Beschwerden.

Warum soll man Schüssler Salze nicht mit einem Metalllöffel umrühren?

Wie bei der klassischen Homöopathie soll auch bei der Behandlung mit Schüssler Salzen kein Metalllöffel oder andere Gegenstände aus Metall mit dem Mittel in Berührung kommen. Stattdessen verwendet man Löffel aus Plastik, Horn oder Porzellan. Die Berührung mit dem Metall, welches ja ein guter Leiter ist, könne die im homöopathischen Mittel gespeicherte energetische Information beeinträchtigen, lautet die Begründung.

Version 1, Stand 08/2017

Bei Rückfragen können Sie sich gerne an Karin Krümmel wenden.

Unsere Produkt-Empfehlungen